Fünf Seen Filmfestival 2021

Träum Weiter! Sehnsucht nach Veränderung

Fünf Menschen, die kaum unterschiedlicher sein könnten:
Designer Van Bo Le-Mentzel fordert mietfreies Wohnen für alle und zeigt, wie das mit Tiny-Häusern geht - mitten in Berlin!
Erfinder Carl-Heinrich von Gablenz will Schwerlasten mit Ballons schweben lassen, obwohl er mit seiner Idee schon einmal Pleite gegangen ist.
Line Fuks wandert mit Kind und Kegel nach Portugal aus, damit ihre Kinder nie mehr in die Schule gehen müssen, sondern nur noch lernen, was sie wollen.
Aktionskünstler Joy Lohmann baut schwimmende Inseln – aus Müll!
Und Günther Golob hofft auf eine Reise ohne Wiederkehr: als Mitglied der ersten Besiedlungsmission auf dem Mars.

Fünf Menschen, die nach Alternativen suchen – für sich selbst, aber auch für die Gesellschaft. So verschieden ihre Ideen von einem anderen Leben auch sein mögen, so sehr verbindet sie ein gemeinsamer Ausgangspunkt: ein Traum, der sich erst tief im Inneren entwickelt und dann immer weiter nach Außen drängt. Aber warum schaffen gerade sie es, ihre Träume ernst zu nehmen und an ihre Realisierung zu glauben?

Termine auf dem Festival 2021

27.08.2021
17:30 in Gauting
Tickets
27.08.2021
20:15 in Seefeld
Tickets
28.08.2021
14:00 in Gauting
Tickets
28.08.2021
17:00 in Starnberg
Tickets
Träum weiter! Sehnsucht nach Veränderung

DE 2020, 90 Min., FSK ab 0 Jahren
Regie:
Valentin Thurn
Drehbuch:
Valentin Thurn, Sebastian Stobbe
Besetzung:
Carl-Heinrich von Gablenz, Joy Lohmann, Line Fuchs, Günther Golob, Van Bo Le-Mentzel
Kamera:
Gerardo Milsztein
Filmographie:

2019 Abschied von der Mittelschicht: Die prekäre Gesellschaft
2016 9 courts-métrages pour introduire l'éducation en vue d'un développement durable
2015 10 Billion - What's on your plate?
2014 Le monde en face
2013 Die Essensretter
2010 Taste the Waste
2010 Guillaume Depardieu - Es ist die Hölle!
2009 Ein Lotse fürs Leben
2009 The Whistleblower - Der aufsässige Staatsdiener - Ein Beamter packt aus
2009 Unschuldig im Knast
2008 Tod im Krankenhaus
2008 Gefundenes Fressen
2008 Samenspender unbekannt
2007 Impfen - Nur ein kleiner Nadelstich?
2007 Faustrecht hinter Gittern
2007 Mit meiner Tochter nicht - Frauen-Beschneidung in Europa
2006 Ich bin Al Kaida - Das Leben des Zacarias Moussaoui
2006 Mein Kind in deinem Bauch
2005 Mein Vater will mich umbringen - Frauen auf der Flucht vor Ehrenmorden
2005 Bittere Pillen
2005 Ein Kind um jeden Preis
2004 Der Ruf nach dem Kind
2004 Oh diese Beckers - ein Familie im Rampenlicht
2003 Papa liebt einen Mann
2003 Der Trail Der Toros

Der Filmemacher Valentin Thurn wurde mit „Taste the Waste“ international bekannt. Der Film über die Verschwendung von Lebensmitteln prämierte auf der Berlinale 2011 und gewann den Umwelt-Medienpreis der Deutschen Umwelthilfe und weitere 15 Preise im In- und Ausland. „Taste the Waste“ lockte 130.000 Zuschauer ins Kino in Deutschland sowie weitere 30.000 in Österreich und wurde weltweit in 30 Ländern im Fernsehen gesendet. Zum Thema Lebensmittelverschwendung hat er 2011 das Buch „Die Essensvernichter“ geschrieben, das mit einer Auflage von 35.000 zum Spiegel-Bestseller avancierte. 2013 drehte er den Nachfolgefilm „Die Essensretter“, der ebenfalls zahlreiche internationale Preise gewann, darunter den Econsense Journalistenpreis. Auch sein Kinofilm „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ bekam zahlreiche Preise, darunter den deutschen Naturfilmpreis 2015. Das Buch zum Film „Harte Kost“ bekam den Salus-Medienpreis 2015. In den letzten 20 Jahren realisierte Valentin Thurn über 40 Dokumentationen für ARD, ZDF und ARTE, darunter viele preisgekrönte wie „Ich bin Al Kaida“ (Nominierung Deutscher Fernsehpreis), „Mit meiner Tochter nicht!“ (Beste Dokumentation Filmfestival Eberswalde) und „Tod im Krankenhaus“ (ARGUS-Medizinpreis 2008). Er ist auch TV-Produzent, Autor von Hörfunk-Features, Herausgeber von Sachbüchern, Dozent bei Seminaren über Film und Journalismus unter anderem in Indien, Mexiko, Ecuador, Südafrika. Er ist Jury-Mitglied des Wettbewerbs „Zu gut für die Tonne“ des Bundesernährungsministers und bei diversen Filmfestivals wie CinemAmbiente und Festival Vert Meaux. Valentin Thurn ist Vorsitzender des Kölner Ernährungsrates. Er gründete 2012 den „Foodsharing e.V.“ und 1993 mit Journalisten aus über 50 Ländern die „International Federation of Environmental Journalists“. Er studierte Geographie, Ethnologie und Politik in Aix-en-Provence (Frankreich), Frankfurt und Köln und wurde an der Deutschen Journalistenschule in München zum Redakteur ausgebildet. Für sein Lebenswerk wurde ihm der Journalistenpreis der Deutschen Gesellschaft für Geographie verliehen.
Träum weiter! Sehnsucht nach Veränderung

DE 2020, 90 Min., FSK ab 0 Jahren
Regie:
Valentin Thurn
Drehbuch:
Valentin Thurn, Sebastian Stobbe
Besetzung:
Carl-Heinrich von Gablenz, Joy Lohmann, Line Fuchs, Günther Golob, Van Bo Le-Mentzel
Kamera:
Gerardo Milsztein
Filmographie:

2019 Abschied von der Mittelschicht: Die prekäre Gesellschaft
2016 9 courts-métrages pour introduire l'éducation en vue d'un développement durable
2015 10 Billion - What's on your plate?
2014 Le monde en face
2013 Die Essensretter
2010 Taste the Waste
2010 Guillaume Depardieu - Es ist die Hölle!
2009 Ein Lotse fürs Leben
2009 The Whistleblower - Der aufsässige Staatsdiener - Ein Beamter packt aus
2009 Unschuldig im Knast
2008 Tod im Krankenhaus
2008 Gefundenes Fressen
2008 Samenspender unbekannt
2007 Impfen - Nur ein kleiner Nadelstich?
2007 Faustrecht hinter Gittern
2007 Mit meiner Tochter nicht - Frauen-Beschneidung in Europa
2006 Ich bin Al Kaida - Das Leben des Zacarias Moussaoui
2006 Mein Kind in deinem Bauch
2005 Mein Vater will mich umbringen - Frauen auf der Flucht vor Ehrenmorden
2005 Bittere Pillen
2005 Ein Kind um jeden Preis
2004 Der Ruf nach dem Kind
2004 Oh diese Beckers - ein Familie im Rampenlicht
2003 Papa liebt einen Mann
2003 Der Trail Der Toros

Der Filmemacher Valentin Thurn wurde mit „Taste the Waste“ international bekannt. Der Film über die Verschwendung von Lebensmitteln prämierte auf der Berlinale 2011 und gewann den Umwelt-Medienpreis der Deutschen Umwelthilfe und weitere 15 Preise im In- und Ausland. „Taste the Waste“ lockte 130.000 Zuschauer ins Kino in Deutschland sowie weitere 30.000 in Österreich und wurde weltweit in 30 Ländern im Fernsehen gesendet. Zum Thema Lebensmittelverschwendung hat er 2011 das Buch „Die Essensvernichter“ geschrieben, das mit einer Auflage von 35.000 zum Spiegel-Bestseller avancierte. 2013 drehte er den Nachfolgefilm „Die Essensretter“, der ebenfalls zahlreiche internationale Preise gewann, darunter den Econsense Journalistenpreis. Auch sein Kinofilm „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ bekam zahlreiche Preise, darunter den deutschen Naturfilmpreis 2015. Das Buch zum Film „Harte Kost“ bekam den Salus-Medienpreis 2015. In den letzten 20 Jahren realisierte Valentin Thurn über 40 Dokumentationen für ARD, ZDF und ARTE, darunter viele preisgekrönte wie „Ich bin Al Kaida“ (Nominierung Deutscher Fernsehpreis), „Mit meiner Tochter nicht!“ (Beste Dokumentation Filmfestival Eberswalde) und „Tod im Krankenhaus“ (ARGUS-Medizinpreis 2008). Er ist auch TV-Produzent, Autor von Hörfunk-Features, Herausgeber von Sachbüchern, Dozent bei Seminaren über Film und Journalismus unter anderem in Indien, Mexiko, Ecuador, Südafrika. Er ist Jury-Mitglied des Wettbewerbs „Zu gut für die Tonne“ des Bundesernährungsministers und bei diversen Filmfestivals wie CinemAmbiente und Festival Vert Meaux. Valentin Thurn ist Vorsitzender des Kölner Ernährungsrates. Er gründete 2012 den „Foodsharing e.V.“ und 1993 mit Journalisten aus über 50 Ländern die „International Federation of Environmental Journalists“. Er studierte Geographie, Ethnologie und Politik in Aix-en-Provence (Frankreich), Frankfurt und Köln und wurde an der Deutschen Journalistenschule in München zum Redakteur ausgebildet. Für sein Lebenswerk wurde ihm der Journalistenpreis der Deutschen Gesellschaft für Geographie verliehen.


Matthias Helwig
Fünf Seen Filmfestival GmbH
Geschäftsführer: Matthias Helwig
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting

Telefon:
+49-89-89501005
Email: office@fsff.de
Handelsregister B München, HRB 21621
Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: +49-89-89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: +49-8151-971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: +49-8152-981898