21 000 Besucher auf dem 13. Fünf Seen Filmfestival

DER PALAST DES POSTBOTEN gewinnt SZ-Publikumspreis

Gut 21 000 Besucher kamen in diesem Jahr zum Fünf Seen Filmfestival. Festivalleiter Matthias Helwig sprach von einem Riesenerfolg. "Das ist eine enormes Ergebnis, da wir wetterbedingt nur ein durchwachsenes Open Air-Kino hatten und das Festival um zwei Tage verküzt war. Allein am vergangenen Festivalwochenende sei ein Besucherplus von 30 Prozent verzeichnet worden. Zahlreiche Kinovorstellungen seien ausverkauft gewesen. 2018 wurden knapp 20 000 Besucher gezählt. Rund 155 Filmschaffende waren in diesem Jahr zu den Spielorten in Starnberg, Gauting, Seefeld und Weßling gekommen. Sie stellten mehr als 150 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus 41 Ländern vor. Das Fünf Seen Filmfestival, das in Süddeutschland bedeutendste Filmfest nach Hof und München, endete am Donnerstag, 12. September mit der Verleihung des Publikumspreises. Außerdem wurden der HORIZONTE-Filmpreis und der Video-Art-Preis vergeben. Filmfans bekamen noch einmal die Gelegenheit die Gewinnerfilme fsff-Hauptpreis und SZ-Pubikumspreis zu sehen. Außerdem wurde der Afrika-Film FATUMA von Jordan Ribers vorgeführt. 2020 wird das Festival vom 2. bis 10. September veranstaltet.
Gewinner des mit 5000 Euro dotierten SZ-Publikumspreis ist der Film DER PALAST DES POSTBOTEN von Nils Tavernier. In dem Film wird die Geschichte eines Postboten erzählt, der für seine geliebte Tochter Alice einen Palast errichtet. Den Horizonte-Filmpreis erhielt der Film DIGITALKARMA, ein vielschichtiges Porträt eines Mädchens in Bangladesch, das gegen ein Leben als Schwwerstarbeiter und die drohende Zwangsheirat kämpft. Der Video-Art-Preis ging an zwei Kunstfilme: an den bereits Oscar-prämierten Film BALANCE, der auch zur Eöffnung des Filmfestes zu sehen war, und an ALL TOGETHER NOW das tragischkomische Porträt von drei Gruppen von Menschen.
Insgesamt wurden auf dem Fünf Seen Filmfestival fsff zehn Auszeichnungen vergeben. Die Hauptpreise - der Fünf Seen Filmpreis, der Dokumentar-Filmpreis und der Nachwuchspreis Perspektive Junges Kino wurden auf der Dampferfahrt über den Starnberger See verliehen. Außerdem wurde am Mittwoch während der Dampferfahrt der Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs ermittelt - das "Goldene Glühwürmchen" ist der älteste Preis des Festivals.



Alle Filmpreise des Fünf Seen Filmfestivals im Überblick:


Fünf Seen Filmpreis

Eine sechsköpfige Jury, der die Regisseurin Christine Repond, die Schauspielerin Jule Ronstedt, der frühere Geschäftsführer des FilmFernsehFonds Bayern, Prof. Dr. Klaus Schaefer, der Herrschinger Komponist Rainer Bartesch, die BR-Kulturjournalistin Claudia Gladziejewski sowie der Leiter dees Landshuter Kurzfilmfestivals, Michael Orth, angehören, ermittelt aus den neun Wettbewerbsfilmen den mit 5000 Euro dotierten Fünf Seen Filmpreis. Der Preis ging 2019 an GOTT EXISTIERT - SEIN NAME IST PETRUNYA von Teona Strugar Mitevska und ist vom Landratsamt Starnberg gestiftet.

Perspektive Junges Kino (Nachwuchspreis)

In der Kategorie Nachwuchsfilm zeichnet eine fünfköpfige junge Jury, der Christopher Bodenstein, Annelie Boros, Amos Ostermeier, Lukas Peltzer und Stella Traub angehören, einen Regisseur oder eine Regisseurin aus, die ihren ersten oder zweiten langen Film auf dem Festival präsentierten. Der Preis ging an THE MAN SURPRICED EVERYONE von Natasha Merkulova und Aleksey Chupov und ist mit 3000 Euro dotiert, die die Stadt Starnberg stiftet.

Dokumentarfilmpreis

Eine Jury, der die Filmemacher Martin Baer, Susan Gluth und Bettina Henkel sowie Starnbergs Kulturamtsleiterin Annette Kienzle angehören, wählt unter den sechs Wettbewerbsteilnehmern den Gewinner. Der mit 3000 Euro dotierte Preis wurde von der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg gestiftet und ging 2019 an BORN IN EVIN von Maryam Zaree.

SZ-Publikumspreis

Der Gewinner aus den 21 mitteleuropäischen Filmen der Reihe Panorama wird von den Kinobesuchern bestimmt. In diesem Jahr ist der Preis mit 5000 Euro dotiert. 2018 waren es noch 3000 Euro. Gestiftet wird die Auszeichnung von der Süddeutschen Zeitung. 2019 ging der Preis an den Film DER PALAST DES POSTBOTEN von Nils Tavernier.

Horizonte-Filmpreis

Der Horizonte-Filmpreis wird an einen aktuellen Langfilm aus Mitteleuropa verliehen, der noch nicht im Kino ausgewertet wurde und sich in besonderem Maße um Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Gleichstellung der Geschlechter und stimmiges Zusammenleben zwischen Mensch und Natur verdient macht. Den Preisträger bestimmt das Publikum. In diesem Jahr wird der mit 2000 Euro dotierte Preis von der Gleichstellungsstelle des Landratsamt Starnberg gestiftet und geht an den Regisseur des Gewinnerfilms. Es wurden in der Reihe zwölf Filme gezeigt. 2019 ging der Horizonte-Filmpreis an den Film DIGITALKARMA von Mark Olexa und Francesca Scalisi.

DACHS-Drehbuchpreis

Zum dritten Mal wurde auf dem Fünf Seen Filmfestival der DACHS Drehbuchpreis für das beste Drehbuch eines Films aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol ermittelt. Der Preis in Höhe von 3000 Euro wurde von der Gemeinde Gauting gestiftet. In der Jury saßen der Filmemacher Niklas Hoffmann, die Regisseurin Satu Siegemund und die Kulturjournalistin Sabine Zablin. Preisträger 2019 sind die Drehbuchautoren des Films ES GILT DAS GESPROCHENE WORT, Nils Mohl und Ilker Çatak.






Hannelore-Elsner-Schauspielpreis

Erstmals wurde in diesem Jahr der Hannelore-Elsner-Schauspielpreis vergeben. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. Der Spender ist ein nicht genannter Mäzen. Erste Preisträgerin ist die Ausnahmeschauspielerin Barbara Auer.


Video-Art-Preis

Seit 2013 werden auf dem Fünf Seen Filmfestival Videokunst und Künstlerfilme gezeigt. Kurartiert wird die Reihe von Jushi Bannaski, Christoph Nicolaus, Rasha Ragab und Roman Wörndl. Gezeigt wurden zwölf Kurzfilme und Videos von Künstlern aus sieben Nationen. Vergeben wird ein mit 500 Euro dotierter Publikumspreis, den die Christoph und Stephan Kaske-Stiftung spendet. 2019 ging der Video-Art-Preis an zwei Kunstfilme: an den bereits OSCAR-prämierten Film BALANCE von Wolfgang und Christoph Lauenstein und an ALL TOGETHER NOW von Hans Op de Beeck.


ShortPlus Award

Mit diesem Preis wird dem sogenannten mittellangen Film von zwischen 20 und 60 Minuten eine Plattform gegeben. Die Auszeichnung wird seit 2011 vergeben und ist mit 500 Euro dotiert. Stifterin ist die Gemeinde Weßling. Das Publikum wählte in diesem Jahr unter den 13 Filmen, die in die Endrunde kamen, den Gewinner. Der Preis ging an den Film DAS ROTE RAD von Nicolas Ehret.


Kurzfilmpreis "Goldenes Glühwürmchen"

Das "Goldene Glühwürmchen" ist der älteste Preis des Fünf Seen Filmfestivals. Erstmals wurde er 1999 vergeben. Dotiert ist er mit 500 Euro, die vom Verein Weitwinkel e.V. gestiftet werden. In diesem Jahr wurden unter den etwa 400 Einsendungen 27 Kurzfilme mit einer Filmlänge von bis zu 20 Minuten ausgewählt. In drei Runden wurden die drei Finalisten ausgewählt. Der Gewinner wird wie jedes Jahr vom Publikum während der Dampferfahrt über den Starnberger See ermittelt. 2019 ging der Preis an den Kurzfilm VOICE OVER von Emily Manthei und Jörn Linnebröker.

PM Filmpreise

Matthias Helwig
Fünf Seen Filmfestival GmbH
Geschäftsführer: Matthias Helwig
Furtanger 6
82205 Gilching

Telefon:
+49-8151-971802
Email: office@fsff.de
Handelsregister B München, HRB 21621
Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: +49-89-89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: +49-8151-971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: +49-8152-981898