1. Daniel O'Dochartaigh, Sandra Wollner, Andreas Pichler, Monica Willi. Ronny Trocker (abwesend) gewann mit DIE EINSIEDLER den Fünf Seen Filmpreis.

  2. Alle Jurys und die Gewinner auf der Bühne bei der Abschlussfeier und Preisverleihung in der Schlossberghalle Starnberg am 5. August 2017

  3. Traumhafte Open-Air-Spielstätten wie hier direkt am Wörthsee-Ufer

  4. Eröffnungsfeier am 27. Juli in der voll besetzten Schlossberghalle Starnberg

  5. Fulminante Eröffnungsfeier mit MAUDIE-Darstellerin Kari Matchett, Eva Mattes, Michaela May, Christoph Ott und Christoph Hahn (beide NFP) sowie Festivalleiter Matthias Helwig

  6. Die Schülerinnen von "Neues Tanzen Starnberg" vor der Vorführung von DANCER

  7. Abendstimmung am Starnberger See bei der Verleihung des DACHS-Drehbuchpreises im Ruderclub Starnberg

  8. Festivalleiter Matthias Helwig mit dem diesjährigen Ehrengast, Oscar-Preisträger und Meisterregisseur István Szabó.

  9. Ehrengast Eva Mattes mit Festivalleiter Matthias Helwig vor der Vorstellung von "Das Sams" und "Deutschland bleiche Mutter"

  10. Abendstimmung auf der legendären Festival-Dampferfahrt mit Open-Air-Kino und Prämierung des besten Kurzfilms

HORIZONTE FILMPREIS

So vieles ist seit dem 10. FSFF geschehen und hat sich verändert. Es heißt, die Welt ist unsicherer und unberechenbarer geworden.
Dokumentar-, aber auch Spielfilmer haben sich aufgemacht, ihre Geschichte aus der gigantischen Menge von Problemen oder auch nur Informationen herauszufiltern. Denn die Medien, vor allem in ihrer digitalen Ausrichtung, verkürzen auf Schlagzeilen, allerdings auch auf den Wunsch des Publikums.
Die diesjährige HORIZONTE-Auswahl setzt dagegen die filmisch fundierte Ausarbeitung und Betrachtung eines Themas, seien es die Flüchlingsbewegungen in ALS PAUL ÜBER DAS MEER KAM, deren mediale Folgen in DIE MIGRANTIGEN, die Situation der Landwirtschaft in DAS SYSTEM MILCH, die Folgen der Monokulturen in SEA TOMORROW, die Folgen unserer atomaren Verstrickung in HALF-LIFE IN FUKUSHIMA, der Umgang mit der Vergangenheit und der eigenen Identität in ALGO MIO und schließlich der Ausblick auf eine mögliche Veränderung des Systems in FREE LUNCH SOCIETY. Außer Konkurrenz präsentieren wir DEATH BY DESIGN erstmals in Deutschland über die Schattenseiten der Elektroindustrie.
Der Horizonte-Filmpreis ist mit 2000,- Euro dotiert und wird von der Gemeinde Herrsching gestiftet.