1. Daniel O'Dochartaigh, Sandra Wollner, Andreas Pichler, Monica Willi. Ronny Trocker (abwesend) gewann mit DIE EINSIEDLER den Fünf Seen Filmpreis.

  2. Alle Jurys und die Gewinner auf der Bühne bei der Abschlussfeier und Preisverleihung in der Schlossberghalle Starnberg am 5. August 2017

  3. Traumhafte Open-Air-Spielstätten wie hier direkt am Wörthsee-Ufer

  4. Eröffnungsfeier am 27. Juli in der voll besetzten Schlossberghalle Starnberg

  5. Fulminante Eröffnungsfeier mit MAUDIE-Darstellerin Kari Matchett, Eva Mattes, Michaela May, Christoph Ott und Christoph Hahn (beide NFP) sowie Festivalleiter Matthias Helwig

  6. Die Schülerinnen von "Neues Tanzen Starnberg" vor der Vorführung von DANCER

  7. Abendstimmung am Starnberger See bei der Verleihung des DACHS-Drehbuchpreises im Ruderclub Starnberg

  8. Festivalleiter Matthias Helwig mit dem diesjährigen Ehrengast, Oscar-Preisträger und Meisterregisseur István Szabó.

  9. Ehrengast Eva Mattes mit Festivalleiter Matthias Helwig vor der Vorstellung von "Das Sams" und "Deutschland bleiche Mutter"

  10. Abendstimmung auf der legendären Festival-Dampferfahrt mit Open-Air-Kino und Prämierung des besten Kurzfilms

FOKUS DREHBUCH 2016

Autoren im Gespräch

Seit nunmehr fünf Jahren hat das Fünf Seen Filmfestival als einziges deutsches Filmfestival mit FOKUS DREHBUCH eine Film- und Veranstaltungsreihe, die das Drehbuch in den Mittelpunkt stellt und sich mit dessen Bedeutung im Entstehungsprozess des Films beschäftigt. Bei der Jubiläumsausgabe des Festivals ging es um Drehbuchautoren, die bis zur letzten Klappe, ja, bis zum letzten Schnitt die Kontrolle über ihre Ideen behalten wollen. Es ging um Drehbuchautoren, die Regie führen, die produzieren oder sogar die Hauptrolle selbst spielen und es ging um Autoren, die als Schauspieler den Textrhythmus erlernt haben und ihn umsetzen.

Der Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. und das Fünf Seen Filmfestival luden in die Starnberger Schlossberghalle zu einem Panel mit bekannten Drehbuchautoren. Moderatorin und Drehbuchautorin Carolin Otto diskutierte mit Florian David Fitz, Philipp Weinges, Marie Noёlle und Nicolette Krebitz über die vielen Facetten des Drehbuchschreibens – von der Idee bis zum letzten Wort. Interessiert folgte das Publikum der spannenden Diskussion, die sich um Finanzierungsmöglichkeiten, aber auch um die Emotionen und Bilder im Prozess des Schreibens drehte. „Im Idealfall wird man zur Antenne für Ideen und die Figuren entwickeln dann ihr Eigenleben“, beschrieb Florian David Fitz den magischen Moment des Schreibflows. Dabei würde sie während des Schreibens auch gerne mal laut weinen oder lachen, verriet Nicolette Krebitz, die mit ihren Filmen WILD, UNTER DIR DIE STADT und TREFFEN SICH ZWEI auf dem Festival zu sehen ist. Auf die Frage nach dem besten Moment scherzte „Erkan und Stefan“-Autor Philipp Weinges: „Das schönste Wort steht am Schluss eines Buchs: Ende.“

In einem Werkstattgespräch in Seefeld mit Nicolette Krebitz und Sebastian Schipper, die erst als Schauspieler und dann mit ihren Filmen und Drehbüchern reüssierten, näherten sich die beiden Diskutanten der Frage "Schreiben Schauspieler anders?" Neben den Gesprächsformaten wurden die Produktionen dieser Filmschaffenden gezeigt, zusammen mit Filmen, in denen Autoren in jüngster Zeit ihr Werk bis zum Ende begleiteten und bestimmten.

Im Rahmen der FOKUS DREHBUCH-Reihe wurde am 7. August 2016 der Drehbuchpreis des Fünf Seen Filmfestivals an ONE FLOOR BELOW von Alexandru Baciu, Razvan Radulescu und Radu Muntean in Höhe von 3000,- Euro vergeben. Gestiftet wurde der Preis von der Mixtvision Mediengesellschaft mbH.