1. Daniel O'Dochartaigh, Sandra Wollner, Andreas Pichler, Monica Willi. Ronny Trocker (abwesend) gewann mit DIE EINSIEDLER den Fünf Seen Filmpreis.

  2. Alle Jurys und die Gewinner auf der Bühne bei der Abschlussfeier und Preisverleihung in der Schlossberghalle Starnberg am 5. August 2017

  3. Traumhafte Open-Air-Spielstätten wie hier direkt am Wörthsee-Ufer

  4. Eröffnungsfeier am 27. Juli in der voll besetzten Schlossberghalle Starnberg

  5. Fulminante Eröffnungsfeier mit MAUDIE-Darstellerin Kari Matchett, Eva Mattes, Michaela May, Christoph Ott und Christoph Hahn (beide NFP) sowie Festivalleiter Matthias Helwig

  6. Die Schülerinnen von "Neues Tanzen Starnberg" vor der Vorführung von DANCER

  7. Abendstimmung am Starnberger See bei der Verleihung des DACHS-Drehbuchpreises im Ruderclub Starnberg

  8. Festivalleiter Matthias Helwig mit dem diesjährigen Ehrengast, Oscar-Preisträger und Meisterregisseur István Szabó.

  9. Ehrengast Eva Mattes mit Festivalleiter Matthias Helwig vor der Vorstellung von "Das Sams" und "Deutschland bleiche Mutter"

  10. Abendstimmung auf der legendären Festival-Dampferfahrt mit Open-Air-Kino und Prämierung des besten Kurzfilms

DACHS-Drehbuchpreis

SETTE GIORNI / SIEBZEHN

Gewinner DACHS-Drehbuchpreis

SEVEN DAYS und SIEBZEHN sind gemeinsam Träger des DACHS-Drehbuchpreises. Die Highlights der nächsten Tage sind die Dampferfahrt, aktuelle Filme aus Südtirol und Ungarn sowie Lyrik+Film im Biergarten

Bei der ersten Preisverleihung beim diesjährigen Fünf Seen Filmfestival (27.7. bis 5.8.2017) zeichnete die Jury am Samstag, 29. Juli 2017 im Münchner Ruderclub Starnberg beim Empfang der Drehbuchautoren zwei gleichwertige Preisträger des neuen DACHS-Drehbuchpreises aus:

Der Schweizer Spielfilm SEVEN DAYS – SETTE GIORNI (Drehbuch und Regie: Rolando Colla) über die Frage, ob Liebe beherrschbar ist sowie der österreichische Spielfilm SIEBZEHN (Drehbuch und Regie: Monja Art) über Verstrickungen der ersten Liebe und den Lektionen, die daraus resultieren. Der DACHS-Drehbuchpreis ist dotiert mit 3.000 Euro, gestiftet von der Mixtvision Mediengesellschaft mbH. Das Preisgeld wird geteilt, an jeden Preisträger gehen 1.500 Euro.


Aus zehn Filmen des vergangenen Jahres aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol wurde nun der Film mit dem besten Drehbuch ausgezeichnet. Die Jury, bestehend aus Tanja Weber, Annika Tepelmann und Brigitte Drodtloff, vergaben den Preis für das beste Drehbuch – den DACHS-Drehbuchpreis. Rolando Colla und Monja Art waren beim Empfang der deutschen Drehbuchautoren am 29. Juli vor Ort in Starnberg, um den Preis persönlich entgegen zu nehmen.

Die Laudationes der Jury finden Sie in der Pressemitteilung.

Einer der beiden Gewinnerfilme des DACHS-Drehbuchpreises: SETTE GIORNI von Rolando Colla