1. Daniel O'Dochartaigh, Sandra Wollner, Andreas Pichler, Monica Willi. Ronny Trocker (abwesend) gewann mit DIE EINSIEDLER den Fünf Seen Filmpreis.

  2. Alle Jurys und die Gewinner auf der Bühne bei der Abschlussfeier und Preisverleihung in der Schlossberghalle Starnberg am 5. August 2017

  3. Traumhafte Open-Air-Spielstätten wie hier direkt am Wörthsee-Ufer

  4. Eröffnungsfeier am 27. Juli in der voll besetzten Schlossberghalle Starnberg

  5. Fulminante Eröffnungsfeier mit MAUDIE-Darstellerin Kari Matchett, Eva Mattes, Michaela May, Christoph Ott und Christoph Hahn (beide NFP) sowie Festivalleiter Matthias Helwig

  6. Die Schülerinnen von "Neues Tanzen Starnberg" vor der Vorführung von DANCER

  7. Abendstimmung am Starnberger See bei der Verleihung des DACHS-Drehbuchpreises im Ruderclub Starnberg

  8. Festivalleiter Matthias Helwig mit dem diesjährigen Ehrengast, Oscar-Preisträger und Meisterregisseur István Szabó.

  9. Ehrengast Eva Mattes mit Festivalleiter Matthias Helwig vor der Vorstellung von "Das Sams" und "Deutschland bleiche Mutter"

  10. Abendstimmung auf der legendären Festival-Dampferfahrt mit Open-Air-Kino und Prämierung des besten Kurzfilms

KURFILM & SHORT PLUS

Watu Wote/Freibadsinfonie

Gewinner Kurzfilmpreis, Short-Plus-Award und Video-Art

„Watu Wote“ überzeugt das Publikum beim Kurzfilmpreis „Goldenes Glühwürmchen“, „Freibadsymphonie“ gewinnt den Short-Plus-Award, „Cambeck“ gewinnt den Video-Art-Preis. Die Highlights der nächsten Tage sind die Living Gallery, 35 Filmschaffende und die Abschlussfeier mit Party

Erst Hitze, dann Blitze: Auf der diesjährigen Filmparty des 11. Fünf Seen Filmfestivals (27.7. bis 5.8.2017) um den abendlichen Starnberger See auf dem Ausflugskatamaran MS Starnberg am 1. August 2017 ging es wettertechnisch rund. Der Stimmung auf dem ausverkauften Schiff tat dies indes keinen Abbruch. Im großen Innenraum sahen Publikum, Jurymitglieder und Filmschaffende vier Kurzfilme, die vorher bei den Kurzfilmnächten des Festivals als jeweilige Zwischensieger gekürt wurden. Im Anschluss wurde von den Zuschauern vor Ort der Sieger gekürt: Das „Goldene Glühwürmchen“ geht an den Film „Watu Wote“ von Katja Benrath.

Gewinner des Short-Plus-Awards, ebenfalls ein Publikumspreis, ist „Freibadsinfonie“ von Sinje Köhler. Auch der Video-Art-Preis ist ein Publikumspreis, den „Cambeck“ von Binelde Hyrcan gewinnt.

Neben den Kurzfilmen war auch „Sjecam se – Amarcord“ von Wolf Gaudlitz über den Künstler Milan Mihajlovic auf der Leinwand zu sehen, der Künstler war anwesend. Moderatorin Jutta Prediger (Bayern 2) führte beschwingt durch den Abend.

Mehr Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Gewinner des Short-Plus-Awards: Sinje Köhler mit FREIBADSINFONIE. Gewinner des Kurzfilmpreises ist Katja Benrath mit