Zur Sache, Schätzchen

Zur Sache, Schätzchen









Land: D
Jahr: 1968
Länge: 80 Min.
Regie: May Spils
Kamera: Klaus König
Drehbuch: Werner Enke
Darsteller: Werner Enke, Uschi Glas, Henry van Lyck, Helmut Brasch, Inge Marschall

Sektion: Fokus Drehbuch


"Oh Boy" aus den 60ern. Erinnern Sie sich? Plötzlich gab es 1969 eine leichte, schräge, originelle, charmante und nicht platte Komödie, die einen Tag in München aus dem Leben eines Taugenichts beobachtete. Sie wurde zum Ausdruck des Lebensgefühls der 68er-Generation. Zum Wiederentdecken, Schmunzeln, Lachen!
Martin hat keine Lust, sich in irgendeiner Weise anzustrengen. Als er in der Nacht vor seinem 25. Geburtstag einen Einbruch beobachtet, alarmiert er nicht etwa die Polizei, sondern legt sich schlafen. Am nächsten Tag bringt ihn sein Freund Henry doch noch dazu, eine Zeugenaussage auf dem Revier zu machen, aber das autoritäre Gehabe der Beamten provoziert Martin zu ungebührlichem Verhalten und bringt ihn selbst in Verdacht. Nachmittags beeindruckt er mit seinen skurrilen Einfällen eine brave Bürgerstochter.



zur Zeit läuft dieser Film in keinem der Breitwandkinos