Das Fräulein

Auf dem Internationalen Filmfestival Locarno erregte 2006 ein Film aus der Schweiz Aufmerksamkeit. Neben dem Goldenen Leopard konnte Andrea Staka für "Das Fräulein" dort noch drei weitere Preise in Empfang nehmen: Den Preis der Jungen Jury sowie jeweils eine Spezielle Erwähnung der Confédération Internationale des Cinémas d'Art et d'Essai Européens (C.I.C.A.E.) und beim Premio Don Quijote.
Der künstliche Vielvölkerstaat Jugoslawien ist nach Diktatur, Völkermord und dem Einsatz internationaler Truppen längst zerfallen. Dieser Film erzählt die Geschichte dreier Frauen, die aus diesen Ländern in die Schweiz kamen.

Ruza (Mirjana Karanovic) stammt aus Belgrad. Vor 25 Jahren kam sie aus der serbischen Hauptstadt nach Zürich und hat sich hier erfolgreich eine neue Existenz aufgebaut. Sie leitet eine Kantine, konnte ihre Schulden tilgen und lebt in einer kleinen Wohnung in der Stadt. Ihre Firma leitet sie straff, und so bleibt auch kein Raum für die Annäherungsversuche des forschen Franz (Andrea Zogg).

Eine ihrer Angestellten ist Mila (Ljubica Jovic). Die Sechzigjährige Kroatin kommt von der adriatischen Mittelmeerküste und hat sich in Jahrzehnten in Helvetien eingelebt, doch im Gegensatz zu ihrer Chefin hat Mila den Wunsch, wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Doch ihre drei Kinder können sich nicht vorstellen, die Schweiz zu verlassen.

Frischen Wind in die Kantine bringt Ana (Marija Skaricic), die vor kurzen aus Sarajevo herkam und seelisch noch an den Folgen des Krieges in Bosnien leidet. Die scheinbar fröhliche und unkonventionelle Art der 22-jährigen irritiert Ruza und fasziniert sie zugleich, sieht sie sich doch an ihre eigene Jugend erinnert. Dadurch fühlt sich allerdings Mila zurückgesetzt, die ohnehin schon mit ihrem Mann Ante (Zdenko Jelèic) Auseinandersetzungen hat.

Auf einer Geburtstagsparty, die Ana für Ruza organisiert hat, entwickelt sich die Beziehung zwischen den drei so unterschiedlichen Frauen fort. Ruza, die bislang ihre ganze Energie in ihre Firma gesteckt hat, geht aus sich heraus und genießt die ungezwungene Feier. Sie freundet sich mit Ana an, bleibt jedoch zurückhaltend, und Ana verschweigt ein finsteres Geheimnis vor ihr...

D, CH, Bosnien-Herzegowina 2006, 81 Min., FSK ab 12 Jahren
D, CH, Bosnien-Herzegowina 2006, 81 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Drehbuch:
Besetzung:
Kamera:
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898