Berlin 36

Berlin 1936: Die Amerikaner drohen, die Olympischen Spiele zu boykottieren, sollten im deutschen Olympia-Kader keine jüdischen Sportler vertreten sein. Aus diesem Grund wird die Jüdin Gretel Bergmann (Karoline Herfurth), die überragende Hochspringerin dieser Zeit, in das deutsche Trainingslager aufgenommen. In den Augen der Nazis darf Gretel aber auf keinen Fall gewinnen: Der Reichssportführer schickt gegen Gretel die bis dahin unbekannte "Konkurrentin" Marie Ketteler (Sebastian Urzendowsky) ins Rennen um die Olympia-Qualifikation - sie soll Gretel übertreffen.
Doch die Nationalsozialisten haben nicht damit gerechnet, dass sich die beiden Außenseiterinnen und vermeintlichen Konkurrentinnen nach anfänglichen Problemen anfreunden.
Am Ende muss sich zeigen, ob die beiden gemeinsam gegen die Intrige der Nationalsozialisten ankämpfen oder ob der sportliche Ehrgeiz überwiegt...
BERLIN ´36 basiert auf der wahren Geschichte der jüdischen Hochspringerin Gretel Bergmann, die bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin als Favoritin für die Goldmedaille galt. Um einen möglichen Sieg Bergmanns jedoch zu verhindern, schicken die Nationalsozialisten Marie Ketteler (Name aus Persönlichkeitsgründen geändert),in Wahrheit ein Mann, als Konkurrentin gegen sie ins Rennen.
Unter der Regie von Kaspar Heidelbach ("Das Wunder von Lengende", "Der Untergang der Pamir") entstand ein bewegendes, auf der wahren Geschichte um Gretel Bergmann beruhendes, Drama, das darüber hinaus die Freundschaft zwischen den beiden anfänglichen Gegnerinnen erzählt, die trotz aller Repressalien der NSDAP zusammen halten.
In den Hauptrollen überzeugen Karoline Herfurth (IM WINTER EIN JAHR, DAS PARFÜM, DER VORLESER) als Gretel Bergmann und Sebastian Urzendowsky (PINGPONG, DER FELSEN, PAUL IS DEAD, DIE FÄLSCHER, LICHTER) als Marie Ketteler. Weiterhin sind Axel Prahl (WILLENBROCK, MONDKALB, DU BIST NICHT ALLEIN) als Trainer Hans Waldmann und August Zirner (HOMO FABER, STADTGESPRÄCH, DIE APOTHEKERIN, DIE FÄLSCHER) als Gretels Vater zu sehen.

Deutschland 2009, 120 Min., FSK ab 12 Jahren
Deutschland 2009, 120 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Drehbuch:
Besetzung:
Kamera:
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898