Bittersüße Schokolade

Der Film erzählt die unglückliche Liebesgeschichte von Tita und Pedro, die sich nicht verheiraten dürfen und schließlich trotz ihrer Gefühle füreinander beide andere Ehepartner nehmen. Die Gefühle, die Tita nicht ausleben kann, lässt diese in die von ihr zubereiteten Speisen einfließen. Die Handlung spielt zum Teil in der Zeit der mexikanischen Revolution.

INHALT:
Im Jahr 1910 leben die drei Schwestern Tita, Rosaura und Gertrudis mit ihrer Mutter Elena auf einem Hof. Die Mutter hat entschieden, dass Tita als jüngste Tochter nicht heiraten darf, weil sie ihre Mutter im Alter pflegen soll. Tita akzeptiert dies, obwohl sie in Pedro verliebt ist. Dieser versucht zusammen mit seinem Vater Elena davon zu überzeugen, dass sie ihn und Tita heiraten lassen sollte. Sie lehnt dies jedoch ab. Deshalb hält Pedro um Rosauras Hand an, um dennoch in Titas Nähe sein zu können. Da Tita die Köchin im Haushalt ist, soll sie auch das Hochzeitsmenü zubereiten. Als sie die Hochzeitstorte bäckt, muss sie weinen, was den Effekt hat, dass beim Hochzeitsessen alle Gäste in melancholische Erinnerung ihres Lebens verfallen. Damit wird ihr bewusst, dass sie mit ihren Essen die Gefühle anderer beeinflussen kann und zeigt in der Folge mit ihren Mahlzeiten ihre Liebe zu Pedro. Nach der Hochzeit ihrer Schwester verbleibt Tita im Haus ihrer Mutter, wo auch das junge Ehepaar lebt. Mit ihrer Schwester hat sie nun ein schwierigeres Verhältnis. Die mittlere der drei Schwestern, Gertrudis, legt sich mit ihrer Mutter Elena an und verlässt den Hof. Sie arbeitet erst in einem Bordell und engagiert sich dann in der Revolutionsbewegung.

Tita lernt den amerikanischen Arzt John Brown kennen, der sie zu einer Verabredung einlädt. Er ist sehr geduldig mit ihr, obwohl er weiß, dass es einen anderen Mann in ihrem Leben gibt. Nachdem Elena gestorben ist, fühlt sich Tita freier. Sie heiratet John, so dass Rosaura nicht mehr so eifersüchtig auf ihre Schwester ist. Rosaura bekommt eine Tochter, die sie nach dem Vorbild ihrer jüngeren Schwester ebenfalls nicht verheiraten möchte, sondern ihr die Aufgabe der Alterspflege zugedenkt. Tita setzt sich für ihre Nichte ein, was zu weiteren Streitigkeiten mit ihrer Schwester führt. Nachdem Rosaura stirbt, ist ihre Tochter frei, später das Leben zu führen, das sie sich selber vorstellt. Tita lebt weiter wie zuvor, weil sie John nicht betrügen kann, hat aber immer noch Gefühle für Pedro. Letztendlich finden die beiden dennoch zusammen. Pedro und Tita haben ihre Hochzeitsnacht in einer sehr romantischen Szenerie mit vielen Kerzen und weißen Leinen. Während das Haus mit den beiden niederbrennt, wiederholt sich aus dem Off die Schilderung Johns, dass die vielen Gefühle, die in einem Augenblick gelöst wurden, die beiden verschlangen.

Como agua para chocolate

MX 1992, 113 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Alfonso Arau
Besetzung:
Marco Leonardi, Lumi Cavazos, Regina Torne
Como agua para chocolate

MX 1992, 113 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Alfonso Arau
Drehbuch:
Besetzung:
Marco Leonardi, Lumi Cavazos, Regina Torne
Kamera:
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898