Kurz - der Film

In KURZ-DER FILM erzählen junge Regisseure mit viel Humor Geschichten über Sex, Liebe und Freundschaft.

Wir sehen einen Bruder (Tom Schilling / Crazy, Verschwende Deine Jugend), der mit seiner Schwester wie ein Ehepaar zusammenlebt, bis sie einen Mann kennenlernt. Als eine Jugendliche ihren spießigen Eltern ihren neuen Freund (Barnaby Metschurat / Solino, L´Auberge Espagnol ? Barcelona für ein Jahr, Anatomie 2) vorstellen will, entpuppen sich diese als supercool. Für eine gute Tasse Kaffee gehen ganz unterschiedliche Menschen (u.a. Christel Peters / Jetzt oder nie) hohe Risiken ein. In einer turbulenten Mittagspause turnt Roman Knizka (Vergiss Amerika, Anatomie 2) auf einer Hochhaus-Baustelle à la Harold Lloyd und wir erfahren, dass auch ein Squashball Gefühle hat (mit Dominique Pinon / Diva, Delicatessen, Die Stadt der verlorenen Kinder, Die fabelhafte Welt der Amélie).

KURZ-DER FILM ist eine Sammlung von neun erstklassigen, dicht erzählten Kurzgeschichten, die den Zuschauer immer wieder überraschen und ganz sicher köstlich amüsieren.

Die Filme in alphabetischer Reihenfolge:


Drachentoeter
Im Kampf gegen den Drachen
Dragon Slayer (Animationsfilm)


Synopsis
In einer Zeit, in der Drachen die Menschen bedrohten, gab es einen Mann, der sich zur Aufgabe machte zu kämpfen. Taragon, den Drachentöter nannten sie ihn und was ihm aufgetragen, brachte er zu Ende. Tagein... tagaus. Er war berühmt und wurde bewundert, er selbst allerdings trug unerkannt Zweifel in seinem Herzen. Eines Tages jedoch bekommt dieser Zweifel Nahrung.

Projektdaten
Länge: 10 Min.
Jahr: 2004

Stab
Regie / Animation: Robert Kuczera
Drehbuch: Philipp Koblmiller
Produktion: Frank Siegmund
Ton: Frank Casaretto
Schnitt: Robert Kuczera, Gerd Schneider
Musik: Julian Pesek
Sprecher: David Kehoe
Voice of Taragon: Nigel Holland

Auszeichnungen und Preise
· SehSüchte ? Internationales Studentenfilmfestival Potsdam 2004
· Arcipelago Rom 2004
· Interfilm Berlin 2004
· Filmbewertungsstelle Wiesbaden, Prädikat besonders wertvoll

Link: www.dragonslayer-themovie.com


Dufte
Christel Peters in "Dufte"
Dufte (Kurzfilm)

Synopsis
Die Alliierten pokern um die deutschen Gebiete. Das Absurdeste, was Europa passieren konnte, zeichnete sich langsam ab: der eiserne Vorhang.
Auf einer Bahnfahrt von Berlin nach Leipzig wird routiniert gefilzt. Achim und Herbert müssen mit ansehen, mit welchen Tricks im großen Stil geschmuggelt wird.
Dufte!.... nach einer wahren Geschichte.


Projektdaten
Länge: 10 Min.
Jahr: 2001

Stab
Regie / Buch: Ingo Rasper
Kamera: Marc Achenbach
Produktion: Antje Krutz
Schnitt: Marc Achenbach
Musik: Ariane Jähner

Cast
Christel Peters
Klaus Herm
Thomas Gohlke
Frank Witter
Michael Benthin


Auszeichnungen und Preise
· Short Tiger 2002
Förderpreis für die Nominierung
· Max-Ophüls-Filmfestival 2002
Nominierung zum Kurzfilmpreis
· Ostfriesischer Kurzfilmpreis 2002
Zweiter Patz
· Filmfest Emden 2002
Zweiter Preis


Echte Vögel kotzen nicht (Animationsfilm)

Synopsis
Animation einer Comicvorlage von Walter Moers.
Zwei Flugenten. Eine alt, eine jung. Eine will fliegen, eine hat Angst vor Krämpfen und Luftlöchern. Das die Comicvorlage von Walter Moers. Doch ein U-Boot und ein Filmemacher haben ganz andere Probleme.

Projektdaten
Länge: 2 Min.
Jahr: 2003

Stab
Regie / Kamera / Schnitt: Bernhard Haux
Drehbuch: Bernhard Haux
Animation: Bernhard Haux
Produktion: Björn Hoven
Schnitt: Gabriel Pielke
Sounddesign: Ralf Juliusson
Darsteller / Sprecher: Matthias Brodowy, Christopher Weiss
Comicvorlage: Walter Moers

Auszeichnungen und Preise
· Animago Festival (Education/Animation/Kurzfilm)
1. Preis
· Funny Shorts Festival
3. Preis


Blumfisch
Die Sekretärin aus "Herr Blumfisch explodiert"
Herr Blumfisch explodiert (Animationsfilm)

Synopsis
Im Stil einer reißerischen Reportage, wie sie uns täglich im Fernsehen begegnet wird die Geschichte Herrn Blumfisch erzählt, der aus unerfinderischen Gründen eines Tages explodiert. War es ein Attentat ? Oder der Senf ? Steckt hinter diesem kleinen Mann ein blutrüstiger Verbrecher? Das ruhige Städtchen wird für einen kurzen Moment aus seinem Schlaf gerissen, bis alle wieder ihrem alltäglichen treiben nachgehen. Doch ein bitterer Nachgeschmack bleibt.


Projektdaten
Länge: 11 Min.
Jahr: 2003

Stab
Regie: Mathias Schreck
Buch: Marc Hotz, Mathias Schreck
Animation: Mathias Schreck
Produktion: Alexander Funk
Schnitt: Marc Hotz Mathias Schreck
Musik: Jens Grötzschel


Auszeichnungen und Preise
· Film Kunst Fest Schwerin 2004
· Annecy ? Centre International Du Cinema d´animation 2004
· Anima Mundi Festival 2004
· Max Ophüls Filmfestival 2005


Hochbetrieb1
Roman Knizka und Hans Martin Stier in "Hochbetrieb"
Hochbetrieb (Kurzfilm/Visual Effects)

Synopsis
Auf der Baustelle einer Hochhaus-Konstruktion im New York der 30er Jahre ruft die Sirene zur Mittagspause. Die findet für die Arbeiter auf einem der Stahlträger in schwindelerregender Höhe statt.
Das labile Gleichgewicht wird jedoch gestört, als ein Lehrling seinem Meister dessen Pausenbrot stiehlt. Seine eigene Lunchbox ist leer, weil er sie zum Wohnsitz für seinen Frosch umfunktioniert hat. Doch der Raub wird entdeckt und zu allem Überfluss entspringt der Frosch seinem Gefängnis. So beginnt eine atemberaubende Verfolgungsjagd Meister-Lehrling-Frosch in luftiger Höhe mit waghalsigen Manövern, akrobatischen Hängepartien- und einer überraschenden Mahlzeit.


Projektdaten
Länge: 6 Min.
Jahr: 2001/2002

Stab
Regie / Buch: Andreas Krein
Kamera: Felix Cramer
Produktion: Oliver Fink
Schnitt: Anja Rosin
Musik: Stefan Ziethen

Cast
Roman Knizka
Hans Martin Stier

Auszeichnungen und Preise
· Short Tiger 2003, FFA - Kurzfilmpreis
Hauptpreis
· La Biennale di Venezia 2003
lobende Erwähnung


MeineEltern
Barnaby Metschurat und Dagmar Leesch in "Meine Eltern"
Meine Eltern (Kurzfilm)

Synopsis
?Meine Eltern lieben sich heiß und innig und kiffen den ganzen Tag.?
Marie hat ein Problem. Sie hat den Mann ihres Lebens kennen gelernt. Und der will unbedingt ihre Eltern treffen. Das alles wäre jetzt nicht weiter schlimm, wenn Marie nicht erzählt hätte, dass ihre Eltern immer noch verrückt aufeinander, cool, tolerant und alles andere als spießig sind. Denn Maries Eltern sind alles andere als ihr Traumbild.

Projektdaten
Länge: 18 Min.
Jahr: 2003

Stab
Regie: Neele Leana Vollmar
Drehbuch: Maggie Peren
Kamera: Pascal Schmit
Produktion: Caroline Daube
Szenenbild: Stefanie Schlienz
Schnitt: Corinna Tschoepen
Musik: Gino Pecora

Cast
Teresa Harder
Barnaby Metschurat
Gustav Peter Wöler
Dagmar Leesch
Roger Willemsen

Auszeichnungen und Preise
· Hofer Filmtage 2003
Eastman Förderpreis
· Kurzfilmfestival Clermont-Ferrand 2004
Publikumspreis ?Prix Canal+ und Prix du rire Fernand-Raynaud
· Festival International du Film des Femmes, Créteil
Prix du Jury Paris XII als bester europäischer Kurzfilm
· Aspen Shortfest 2004
Best Student Film
· Internationale Filmtage Hof
Kodak-Förderpreis


Pilot2
Dominique Pinon in "Der Pilot"
Der Pilot (Kurzfilm/Visual Effects)

Synopsis
Er ist ein Profi. Einer von denen, die schon lange dabei sind. Routiniert, fast schon gelangweilt geht der Pilot mit der Bodenstation den Check-up seiner Maschine durch. ?Ready for take-off?? knistert die Stimme aus dem Kopfhörer. Er antwortet: ? Ready for take-off!? Wortlos betreten Scotty und Günal den Squash Court. Beide nehmen ihre Positionen ein. Noch ahnen die beiden nicht, dass dieses Match jenseits ihrer Vorstellungskraft enden wird.


Projektdaten
Länge: 6 Min. 13 Sek.
Jahr: 2000

Stab
Regie / Buch: Oliver Seiter
Kamera: David Schultz
Produktion: Rima Schmidt
Schnitt: Silke Regele
Musik: Oliver Biehler

Cast
Dominique Pinon
Günal Günsav
Scott Chamings


Auszeichnungen und Preise
· Mecon New Talent Award, Köln:
1. Platz Kategorie Film Visual Effects
· Deutscher Kurzfilmpreis, Berlin
Nominierung Dt. Kurzfilmpreis
· Friedrich-Wilhelm-, Wiesbaden
Friedrich-Wilhelm- Murnau Kurzfilmpreis
· Fesival du Court Metrage, Stains
Publikumspreis
· Pour jeune Public
· Short Tiger 2001, Berlin
Nominierung FFA Kurzfilmpreis
· FIDEC Int. Festival, Huy
Grand Prix du Jury de la Meilleure Animation
· for Cinema Schools
· www.35mm.it, Rom
Bester Kurzfilm
· Internet-Kurzfilmwettbewerb


Schluessel1
Tom Schilling und Henriette Müller in "Schlüsselkinder"
Schlüsselkinder (Kurzfilm)

Synopsis
Katleen und Torben sind so etwas ähnliches wie verheiratet. Die Geschwister leben in einer symbiotischen Beziehung. Ihre Mutter ist Reisejournalistin und so gut wie nie zuhause. Vom Vater wird nicht gesprochen, er hat die Familie schon vor Jahren verlassen. Der Illusion vollkommener Geborgenheit verhaftet, kapseln sie sich von der Außenwelt ab. Als Katleen ein Praktikum in einer Schreinerei antritt, lernt sie den 26-jährigen Hannes kennen, der es durch seinen offensiven Charme schafft, ihr Interesse auf sich zu lenken. Als Torben davon Wind bekommt, ist er verzweifelt.



Projektdaten
Länge: 2002
Jahr: 29 Min.

Stab
Regie / Buch: Friederike Jehn
Kamera: Marc Achenbach
Produktion: Martin Burkert
Szenenbild: Siw Polly Kuhnert
Schnitt: Ben von Grafenstein

Cast
Henriette Müller
Tom Schilling
Gunnar Titzmann
Carla Schwarz
Andreas Schlager

Auszeichnungen und Preise
· Publikumspreis und ?Ebenseer Bär? in Gold Festival der Nationen (A), Publikumspreis und Preis der Jury www.shorts-welcome.de


Tarzanese
Vier "Tarzanese" hängen im Wald
Tarzanse (Animationsfilm)

Synopsis
Vier Tarzans hängen im Wald??.


Projektdaten
Länge: 1 Min.
Jahr: 2003

Stab
Regie / Buch / Animation: Torben Meier
Produktion: Georg Gruber, Michael Schäfer
Visual Effects: Heidi Wittlinger
Musik: Julian Pesek
Ton: Klaus Morschheuser

D 2003, 90 Min., FSK ab 18 Jahren
D 2003, 90 Min., FSK ab 18 Jahren
Regie:
Drehbuch:
Besetzung:
Kamera:
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898