Agonie

Süddeutsche Premiere

Zwei junge Männer, Christian (24) und Alex (17). Einer von ihnen wird am Ende des Filmes einen Mord begehen. Verstehen wir das? In einem Interview zitiert der Regisseur die Geschichte, in der fünf Blinde einen Elephanten an verschiedenen Stellen berühren und jeder ein anderes Tier vermutet. Darüber geht es in diesem Film. Zwei Männer, die Probleme haben wie viele junge Menschen: Druck von allen Seiten; von der Familie, den Freunden, dem Umfeld, den Medien. Sie führen anstrengende Beziehungen oder erleiden schmerzvolle Trennungen. Sie schauen Gewaltvideos im Internet oder arbeiten an der Popcornmaschine im Kino. Aber Diaz zeigt, wie bei Christian und Alex der Druck nicht entweichen kann, sondern immer näher an die Explosion heranrückt. Die Geschichten von Christian und Alex vermischen sich nicht. Die beiden Hauptfiguren leben unterschiedliche Wirklichkeiten in der gleichen Wirklichkeit. Agonie begleitet sie.
Einer der stärksten Filme der Berlinale 2016.

Synopsis:
Two young men, Christian (24) and Alex (17), who have nothing to do with each other, get on with their own lives. By the end, one of the two will have committed murder. When someone comes across such an act, perhaps even on the peripheries of their own life, it is impossible not to search for the reasons for the crime and to try and make sense of the drama, however gruesome. But what happens when what is commonly known as life contains a story and yet does not add up to a coherent narrative?
Agony masterfully works against the usual dramatic structure which is only able to contain the complexity of events and experiences by countering them with a clear and reductive causality. A film character’s right to exist usually depends upon whether or not they are important for the stories of the other characters. The stories of Christian and Alex never intermingle. Both protagonists live different realities within the same reality. Agony accompanies them.

DE/AT 2016, 93 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
David Clay Diaz
Drehbuch:
David Clay Diaz
Besetzung:
Simon Hatzl, Alexandra Schmidt, Alexander Srtschin, Samuel Schneider, Laurenz Fleissner
Kamera:
Julian Krubasik
DE/AT 2016, 93 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
David Clay Diaz
Drehbuch:
David Clay Diaz
Besetzung:
Simon Hatzl, Alexandra Schmidt, Alexander Srtschin, Samuel Schneider, Laurenz Fleissner
Kamera:
Kamera: Julian Krubasik
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898