Humidity

Süddeutsche Premiere

Es ist warm, drückend und schwül in diesem Film. "Wasser" ist hier das erste ausgesprochene Wort - von Mina, die an einem sonnigen Tag gerade leidenschaftlichen Sex mit ihrem jungen Liebhaber Milan hatte. Ein leichter Schweißfilm ist anschließend auf dem Gesicht ihres Ehemanns Petar zu erkennen, den sie nach ihrem Besuch bei Milan vom Belgrader Flughafen abholt. In ihrer gemeinsamen Wohnung angekommen, legt sie sich ermattet zu ihrem frisch geduschten Mann ins Bett. Und ist nach seinem Erwachen abends spurlos verschwunden. Petar ist ein geschmeidiger Geschäftsmann, neureich, strebsam, die Wohnung mit Designer-Möbeln eingerichtet. Petar verheimlicht ihr Verschwinden, doch hinter dem schönen Schein der Vorbereitungen für das kommende Familienfest, den zwielichtigen Deals seiner Firma und den wochenendlichen Exzessen mit den Arbeitskollegen machen sich Verunsicherung und Nervosität, zuweilen auch Aggressivität breit. Auch eine Woche später tun alle so, als sei nichts geschehen. Der Anzug sitzt so gut wie immer. Auf dem Tisch Geschenke und Getränke. Und doch hat sich alles verändert.
Ein "Odysseus-artiges Roadmovie durch Belgrad", so der Regisseur, in dem die Protagonisten nicht mehr über sich selbst nachdenken. Das messerscharfe, universelle Porträt einer Gesellschaft, in der die nach außen gekehrte Urbanität bloße Konvention ist.

Synopsis:
Petar is a smooth businessman, ambitious, firmly part of the nouveau rich, his flat decked out with designer furniture. One day, his wife Mina vanishes. He keeps her absence a secret, but behind the happy facade of preparing an upcoming family celebration, shady deals at work and weekends of excess with his colleagues, insecurity, nervousness and even aggression begin to set in. A week later, everyone still acts as if nothing ever happened, as if the family were still complete. The suit fits as well as it always did. There are gifts and drinks on the table. But everything has changed. Who can still be trusted here and why?
Nikola Ljuca’s astutely directed feature debut depicts the neo-capitalist establishment in post-Milošević Serbia as being caught between cocaine and corruption, technocratic cool and social traditions. The director has described it as "a road movie through Belgrade akin to an odyssey". His protagonists are people for whom everything is now a no-brainer and who no longer reflect upon themselves. This is a razor-sharp, universal portrait of a society in which the outwardly urbane is merely a convention.


RS/NL/GR 2016, 103 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Nikola Ljucas
Drehbuch:
Stasa Bajac, Nikola Ljucas
Besetzung:
Dragan Bakema, Katarina Markovic, Milos Timotijevic, Tamara Krcunovic, Maria Kraakman
Kamera:
Maja Radosevic
RS/NL/GR 2016, 103 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Nikola Ljucas
Drehbuch:
Stasa Bajac, Nikola Ljucas
Besetzung:
Dragan Bakema, Katarina Markovic, Milos Timotijevic, Tamara Krcunovic, Maria Kraakman
Kamera:
Kamera: Maja Radosevic
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898