Wiegenlied für eine Leiche

Wiegenlied für eine Leiche ist ein Kriminalfilm des Regisseurs Robert Aldrich aus dem Jahr 1965 mit einer beeindruckenden Haupt- und Nebendarstellerliste. Der Film gilt als Klassiker des Horror-Dramas.

Der Film sollte als Nachfolgefilm von Bette Davis und Joan Crawford nach Was geschah wirklich mit Baby Jane? (1962) erst den Titel der Romanvorlage Whatever Happened to Cousin Charlotte? bekommen. Nachdem Crawford allerdings versuchte, die Oscar-Nominierung von Bette Davis für "Baby Jane" aktiv zu hintertreiben und ihr dies nicht gelang, täuschte Crawford mit Beginn der Dreharbeiten Krankheit vor, um an der Produktion nicht teilnehmen zu müssen. Stattdessen wurde Olivia de Havilland für die für sie vorgesehene Rolle verpflichtet.

Charlotte Hollis (Bette Davis) ist eine reiche ältere Südstaaten-Dame, die von der örtlichen Bevölkerung gemieden wird, nachdem vor 40 Jahren ihr Verlobter (Bruce Dern) einem Mordanschlag zum Opfer fiel. Nach der Meinung der Bevölkerung war Charlotte die Mörderin, obwohl ihre Schuld nie bewiesen wurde. Sie lebt allein in ihrem Herrenhaus und wird nur betreut von der Haushälterin Velma (Agnes Moorehead). Kinder des Ortes fürchten das Haus und benutzen es als Mutprobe. Sie haben sogar ein böses Lied gedichtet, das an den Mord anspielt und im Filmvorspann gesungen wird.

Als im Zuge des Baus eines neuen Highways das Herrenhaus abgerissen werden soll, weigert sich Charlotte, es zu verlassen. Sie schießt sogar auf die Bauarbeiter, als der örtliche Sheriff einen Räumungsbefehl überreicht. Charlotte ruft schließlich ihre Cousine Miriam Deering (Olivia de Havilland, deutsche Stimme: Marianne Wischmann) zu Hilfe.

Nun geschehen mysteriöse Vorkommnisse im Herrenhaus. Charlotte hört immer wieder ihr Lieblingslied auf dem Klavier, obwohl sonst niemand im Haus ist und eine unheimliche Stimme ruft ihren Namen. Dr. Drew Bayliss (Joseph Cotten) vermutet, dass sie anfängt verrückt zu werden und Hilfe benötigt.

Nach und nach wird schlussendlich klar, dass diese Vorkommnisse von Miriam und Doktor Bayliss inszeniert wurden, um Charlotte aus dem Haus zu vertreiben und ins Irrenhaus zu bringen, weil Miriam als letzte Erbin das Haus bekommen würde. Auch der wahre Mörder von Charlottes Verlobten, dem der Kopf und eine Hand abgehackt worden war, wird aufgedeckt.

USA 1964, 127 Min., FSK ab 12 Jahren
USA 1964, 127 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Drehbuch:
Besetzung:
Kamera:
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898