Workingman's death

Fünf Jahre haben Michael Glawogger und sein Team an dieser Dokumentation über das Fortleben der Schwerstarbeit in den globalisierten Welt gearbeitet. Mit der Verbindung von Dokumentar- und Kunstfilm knüpft der österreichische Regisseur dort an, wo er mit "Megacities" aus dem Jahre 1998 aufgehört hat. Die Bilder beeindrucken durch einen drastischen Realismus und haben zugleich eine poetische, manchmal nahezu surreale Schönheit. ? Eine Spannung, die provoziert.
PRESSE: Glawoggers Epos ist nachdenklicher, vielschichtiger, künstlerischer gestaltet als We Feed The World. Er macht einen existenziellen Aspekt des Lebens sichtbar, von dessen Härte in fernen Teilen der Weltgesellschaft Dienstleistungs-Werktätige ebenso weit wie von der Herstellung ihrer Lebensmittel entfremdet sind, und führt an Orte, wo die körperliche Arbeit die Menschen täglich gefährdet. (Die Zeit)
In Anwesenheit von Herrn Rampf, ehemaligen Bergarbeiter aus Peissenberg. Im Gespräch mit der AGENDA 21

Österreich/Deutschland 2005, 122 Min., FSK ab 16 Jahren
Österreich/Deutschland 2005, 122 Min., FSK ab 16 Jahren
Regie:
Drehbuch:
Besetzung:
Kamera:
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898