Dreigroschenoper

Die älteste und bis heute wohl bekannteste Verfilmung des berühmten "Musicals" von Kurt Weill und Bertolt Brecht - über die die beiden Autoren der "Dreigroschenoper" auch völlig unterschiedliche Ansichten hatten. Während Weill seine Musik brav von Theo Mackeben bearbeiten ließ, einige Songs herausgenommen wurden und seine damalige Frau Lotte Lenya die Jenny spielte, war Brecht über die vorgenommenen Änderungen an der Handlung so entsetzt, dass er versuchen ließ, die Aufführung des Filmes zu verbieten. Was Brecht allerdings nicht gelang, schafften die Nazis einige Jahre später: Sie verbaten Brechts Werke und damit auch den Film. Heute ist Pabsts Films gleichzeitig ein filmerisches Werk mit großartigen schauspielerischen Leistungen als auch ein Zeitdokument. Seine eigenen Ideen folgend legte Pabst (1885-1967) »Die Dreigroschenoper« weniger aggressiv, weniger plakativ an als Brecht. Mit Rudolf Forster als Mackie Messer

Deutschland 1931, 110 Min., FSK ab 16 Jahren
Deutschland 1931, 110 Min., FSK ab 16 Jahren
Regie:
Drehbuch:
Besetzung:
Kamera:
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898