Ein ganz gewöhnlicher Jude mit szenischer Lesung

Monolog von Charles Lewinsky: Szenische Lesung mit Alexander Netschajew und anschließende Vorführung der Verfilmung des Monologs mit Ben Becker

In Kooperation mit der vhs Starnberger See e.V.


Ein-Personen-Stück mit großer Thematik. Die Zeit: heute. Im Mittelpunkt: Emanuel Goldfarb, ein in Deutschland geborener Jude. Der Journalist wird eingeladen, vor Schülern über seine Identität als "jüdischer Mitbürger" zu sprechen. Eine Schnapsidee, findet Goldfarb. Ist nicht schon genug zum Thema "Juden in Deutschland" gesagt worden? Doch sein Absagebrief an den einladenden Lehrer wächst sich zu Goldfarbs eigener Überraschung zur Abrechnung mit dem deutschjüdischen Verhältnis aus - und mit seiner persönlichen Vergangenheit.
Charles Lewinsky, Jahrgang 1946, ist ein mehrfach ausgezeichneter Schweizer Schriftsteller, Redakteur und Drehbuchautor. Sein Monolog "Ein ganz gewöhnlicher Jude" wurde 2005 unter der Regie von Oliver Hirschbiegel ("Das Experiment", "Der Untergang") mit Ben Becker verfilmt.

Alexander Netschajew, 1969 in Berlin geboren, war von 2012 bis 2018 in der Hansestadt Stendal Geschäftsführender Intendant am Theater der Altmark (TdA). Unter seiner Leitung etablierten sich dort neben einem breit gefächerten Abendspielplan die Sparten Junges TdA (Kinder- und Jugendtheater) sowie die Bürgerbühne am TdA. In den Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 erreichte das Theater der Altmark jeweils ein Allzeithoch bei den Einnahmen durch Ticketverkauf und für das Wirken zahlreicher, auf die Bürgerschaft ausgerichteter Projekte erhielt das TdA den Theaterpreis des Bundes 2015 sowie einen Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt 2017.

Davor war Alexander Netschajew Intendant am Stadttheater in Landsberg am Lech, wo er im 70. Jahr nach der sog. "Reichskristallnacht" im Spielplan die NS-Vergangenheit der einstigen "Stadt der Jugend" thematisierte. Von 2004 bis 2007 leitete er die Sparten Theater und Musiktheater an der Pasinger Fabrik GmbH, einem soziokulturellen Zentrum der Landeshauptstadt München. Im Frühjahr 2007 wurde das ihm anvertraute Kleinste Opernhaus Münchens in der Pasinger Fabrik durch die bundesweite Initiative "Deutschland - Land der Ideen" (Schirmherrschaft: Bundespräsident Horst Köhler) für außerordentliche innovative Leistungen ausgezeichnet.

Alexander Netschajew lebt heute mit seiner Familie am Starnberger See bei München.

Ein ganz gewöhnlicher Jude

DE 2005, 93 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Oliver Hirschbiegel
Drehbuch:
Charles Lewinsky
Besetzung:
Ben Becker, Samuel Finzi, Siegfried Kernen
Kamera:
Carl-Friedrich Koschnick
Ein ganz gewöhnlicher Jude

DE 2005, 93 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Oliver Hirschbiegel
Drehbuch:
Charles Lewinsky
Besetzung:
Ben Becker, Samuel Finzi, Siegfried Kernen
Kamera:
Carl-Friedrich Koschnick
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand - Matthias Helwig - Bahnhofplatz 2 - 82131 Gauting - Tel.: 089/89501000 - info@breitwand.com - Umsatzsteuer ID: DE131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898