Logo FSFF - Startseite





Grußwort und Informationen


Ehrengast Michael Verhoeven


Special Guest Karl Markovics


Prominente Gäste auf dem Fünf Seen Filmfestival


Internationale Filmemacher auf dem Fünf Seen Filmfestival


Uraufführungen, internationale Premieren, Deutschlandpremieren, Bayernpremieren


Fokus Drehbuch - einzigartig in Deutschland


7 Räume 7 Künste


Gastländer Québec & Taiwan, Partnerland Indien


Filmgespräch am See: Realität und Fiktion – Verfilmte Zeitgeschichte(n)


   

XXXXXXXXXX No Land's Song

No Land's Song OmeU








Land: D/FR/IRN
Jahr: 2014
Länge: 93 Min.
Regie: Ayat Najafi
Produktion:
Kamera: Koohyar Kalari, Sarah Blum
Drehbuch: Ayat Najafi

Sektion: Wettbewerb: Horizonte


Die Stimme gegen das System erheben. Die Musik erklingen lassen.
Ein Film, der von Anfang bis Ende mitreißt und berührt, der einem die Tränen in die Augen treibt und gleichzeitig glücklich macht, und der darüber hinaus vom alltäglichen Wahnsinn des politischen Lebens im Iran erzählt.
Im Iran dürfen seit der Revolution von 1979 Frauen nicht mehr in der Öffentlichkeit - wenigstens nicht vor Männern - singen. Sara, eine Komponistin und Sängerin in Teheran, will aber ein Konzert mit Frauen als Solo-Sängerinnen auf die Bühne bringen. Um dies durchzusetzen laden Sara und die iranischen Sängerinnen Parvin Namazi und Sayeh Sodeyfi drei Sängerinnen aus Paris ein, mit ihnen in Teheran zusammenzuarbeiten. Aber werden es Elise Caron, Jeanne Cherhal und Emel Mathlouthi schaffen, gemeinsam mit den drei Iranerinnen vor einer gemischten Öffentlichkeit aufzutreten und frei zu singen? Frei, all die wunderbaren Lieder vorzutragen, die mit ihrem Gesang unmittelbar in die Seele treffen.



zur Zeit läuft dieser Film in keinem der Breitwandkinos