Logo FSFF - Startseite





Grußwort und Informationen


Ehrengast Michael Verhoeven


Special Guest Karl Markovics


Prominente Gäste auf dem Fünf Seen Filmfestival


Internationale Filmemacher auf dem Fünf Seen Filmfestival


Uraufführungen, internationale Premieren, Deutschlandpremieren, Bayernpremieren


Fokus Drehbuch - einzigartig in Deutschland


7 Räume 7 Künste


Gastländer Québec & Taiwan, Partnerland Indien


Filmgespräch am See: Realität und Fiktion – Verfilmte Zeitgeschichte(n)


   

La dolce vita

La dolce vita OmU








Land: IT/FR
Jahr: 1959
Länge: 167 Min.
Regie: Federico Fellini
Produktion: Angelo Rizzoli, Giuseppe Amato
Kamera: Otello Martelli
Drehbuch: Federico Fellini, Ennio Flaiano, Tullio Pinelli, Brunello Rondi, Pier Paolo Pasolini
Darsteller: Anouk Aimée, Marcello Mastroianni, Anita Ekberg

Sektion: In Memoriam


Marcello nähert sich der Frau unter den herunterperlenden Wasserkaskaden des Trevi-Brunnens in Rom. Er ist durch die leeren nächtlichen Gassen geirrt, um Milch für eine Katze zu suchen. Während er sich dem Geräusch des fallenden Wassers nähert, erstarrt er und meint, eine Göttin zu sehen, das vollkommene Bild einer Frau. Ohne links und rechts zu schauen, steigt er in das Wasser und nähert sich ihr, während sie mit den Händen das kühle Nass aufnimmt und mit ihm spielt. Sie lacht und ist in sich glücklich. Er kann sie nicht erreichen.
Diese Szene machte Anita Ekberg weltberühmt. Noch heute pilgern Millionen Touristen zum Trevi-Brunnen und meinen, jene Szene wiederzusehen. Sie ist Teil eines unvergleichlichen Meisterwerks über einen Mann in der Mitte seines Lebens, dargestellt von Marcello Mastroianni. Er spielt einen Boulevard-Journalist mit Schriftstellerambitionen und Frauenheld auf der Jagd nach den Geheimnissen der Prominenz auf der Via Veneto mit ihren exklusiven Nachtclubs und Cafés, in denen das nächtliche Leben pulsiert.
Federico Fellini enttarnt in diesem Film sowohl den Medienapparat, als auch das dekadente, sinnentleerte Leben der wohlhabenden Gesellschaft. Doch die "Upper Class" dient nur als überspitztes Beispiel. Sie ist die Spitze des Eisbergs einer ganzen Gesellschaft von konsumorientierten, egoistischen und oberflächlichen Menschen, die versuchen zu vergessen, indem sie sich der Rauschhaftigkeit des Lebens hingeben und ihren Verpflichtungen entziehen.



01.08.2015 10:30 in Kino Breitwand Starnberg
03.08.2015 21:30 in Gasthof Schuster Hochstadt