1. Daniel O'Dochartaigh, Sandra Wollner, Andreas Pichler, Monica Willi. Ronny Trocker (abwesend) gewann mit DIE EINSIEDLER den Fünf Seen Filmpreis.

  2. Alle Jurys und die Gewinner auf der Bühne bei der Abschlussfeier und Preisverleihung in der Schlossberghalle Starnberg am 5. August 2017

  3. Traumhafte Open-Air-Spielstätten wie hier direkt am Wörthsee-Ufer

  4. Eröffnungsfeier am 27. Juli in der voll besetzten Schlossberghalle Starnberg

  5. Fulminante Eröffnungsfeier mit MAUDIE-Darstellerin Kari Matchett, Eva Mattes, Michaela May, Christoph Ott und Christoph Hahn (beide NFP) sowie Festivalleiter Matthias Helwig

  6. Die Schülerinnen von "Neues Tanzen Starnberg" vor der Vorführung von DANCER

  7. Abendstimmung am Starnberger See bei der Verleihung des DACHS-Drehbuchpreises im Ruderclub Starnberg

  8. Festivalleiter Matthias Helwig mit dem diesjährigen Ehrengast, Oscar-Preisträger und Meisterregisseur István Szabó.

  9. Ehrengast Eva Mattes mit Festivalleiter Matthias Helwig vor der Vorstellung von "Das Sams" und "Deutschland bleiche Mutter"

  10. Abendstimmung auf der legendären Festival-Dampferfahrt mit Open-Air-Kino und Prämierung des besten Kurzfilms

PERSPEKTIVE JUNGES KINO

Junges Kino von jungen Leuten über junge Leute. Filme von Filmhochschulen und Junges Kino, das seinen Weg gegen den Mainstream mit eigenen, teilweise harten Geschichten sucht.
Persönliche Filme stehen auch dieses Jahr im Vordergrund, aus der Sicht des Kindes in DAS UNMÖGLICHE BILD und DIE TOCHTER über die Geheimnisse der Eltern oder der eigenen Familie. In VANATOARE, HOME IS HERE oder I AM TRULY A DROP OF SUN ON EARTH geht es um die an den Rand gedrängte Jugend. Politisch kämpferisch suchen fünf Regisseure in PERIPHERIE einen Ausweg, eine Stellung und eine Qualität, die der Sohn in der low-low-budget geförderten Komödie THE NAKED HATS überraschend und unerwartet findet.
Allen Filmen gemein sind weitergreifende Fragestellungen, die die eigene Zukunft wie die dieser Welt betreffen. Sie bilden eine Hoffnung für den Film und das Kino.
Der FSFF-Perspektivpreis wird von der Stadt Starnberg verliehen und ist mit 3000,- Euro dotiert.

Pate der Filmreihe